Aktuelles rund um Handball in deiner Region!

Herren I / BOL

Spielbericht 04.05.2024 ❗NEU❗

Die erste Herrenmannschaft der HSG Oberhessen hat nach langem Warten mal wieder einen Sieg in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau eingefahren. Trotz des bereits feststehendem Abstieg, zeigte die HSG eine beherzte Leistung und entführte die zwei Zähler aus Seligenstadt. TGS Seligenstadt 28:31 (12:13) HSG Oberhessen. „Endlich haben wir uns mal belohnt“, sagte HSG-Trainer Jan Wacker. Für die Oberhessen ist es der erste Sieg im Jahr 2024 und das Ende einer langen negativen Durststrecke, die vergangenes Wochenende im Abstieg mündete. Der Sieg beim Tabellenzehnten und die gewonnenen Punkte elf und zwölf ändern nichts am letzten Rang im Klassement für die HSG.
Ähnlich wie in den vergangenen Wochen erwischte der Gegner der HSG den besseren Start. Die TGS führte in der dritten Minute mit 2:0. Moritz Hees gelingt per Siebenmeter in der vierten Minute der 1:2 Anschlusstreffer. Zum Ausgleich kommen die Gäste in der sechsten Minute: Nach einem gewonnen Ball in der Defensive und schnellem Umschalten trifft Christoph Schildger zum 3:3. Im Anschluss agierten die Gäste in der Offensive zu behäbig, hinzu kommen noch einige Latten- und Pfostentreffer, sodass die Gastgeber sich erstmal wieder absetzten. Nach der ersten Auszeit der HSG in der 19. Minute kommen die Gäste durch zwei Tore von Schildger erst zum Ausgleich und anschließend zur 8:7 Führung. Der folgende enge Schlagabtausch zum Ende des ersten Durchgangs gewinnen die Gäste knapp: Jan Niklas Vogel trifft wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff zur 13:12 Pausenführung. „Nachdem wir etwas schleppend ins Spiel gekommen sind, haben wir aus unserer stabilen Defensive heraus auch im Angriff bessere Lösungen gefunden. Es gibt aber noch Luft nach oben“, so Wacker zur Pause.
Nach Wiederanpfiff gelingt den Gästen der klar bessere Start: Spenkoch mit zwei Toren und Hees mit einem bringen die HSG erstmals in der Partie mit vier Toren Vorsprung in Führung. Die Gastgeber sahen sich früh gezwungen die letzte Auszeit zu nehmen in der 37. Minute. Im Anschluss an diese erhöhte Michel Wenzel allerdings direkt auf 20:14 für seine Farben. Die Partie wurde im Anschluss etwas hektischer. Zunächst behielten die Gäste die Oberhand und erhöhten gar durch Michel Wenzel auf 25:18 in der 48. Minute. Dann gestaltete sich die Situation aber wieder etwas kniffliger: Paul Ditzel kassierte in der 52.Minute seine dritte Zeitstrafe und somit die rote Karte. Zudem verkürzten die Gäste mit emotionalem Publikum im Rücken auf nurnoch vier Tore Rückstand fünf Minuten vor Ende. Schildger (29:24) und Spenkoch (30:25) setzten im Anschluss durch ihre Tore aber wichtige Nadelstiche und entscheiden die Partie zugunsten der HSG. Am Ende steht der 31:28 Sieg für die Gäste. „Es fühlt sich einfach gut an, endlich mal wieder als Sieger vom Platz zu gehen. Da fällt bei jedem Einzelnen von uns viel ab. So eine negative Serie kann zu einem schweren Rucksack werden, den wir duch eine geschlossene Mannschaftsleistung abgelegt haben. Der gute Start in den zweiten Durchgang und das direkte absetzen, war der Grundstein für den Sieg. Nächste Woche wollen wir die Saison ähnlich beenden, bei unserem letzten Heimspiel“, sagte Jan Wacker.
Das angesprochene letzte Saisonspiel findet am Samstag in der Büdinger Wilhelm-Lückert-Halle statt. Anpfiff der Partie der HSG-Männer gegen die HSG Dreieich ist um 18:00Uhr.

Spielbericht 20.04.2024

Die Handballer der HSG Oberhessen haben am vergangenen Samstag zu Gast beim Tabellenführer die nächste Pleite in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau hinnehmen müssen. Nach starker und ausgeglichener erster Halbzeit, gelang es den Gastgebern im zweiten Durchgang sich abzusetzen und das Spiel zu entscheiden. TV Gelnhausen II 28:20 (12:9) HSG Oberhessen. „Wir haben wieder eine richtig gute Halbzeit gezeigt, darauf müssen wir aufbauen für die kommenden Endspiele“, so HSG-Coach Jan Wacker. Die Ausgangslage für die HSG ist nämlich nicht besser geworden, die Konkurrenz hat einmal mehr durch die Bank weg gepunktet und so sind die kommenden drei letzten Saisonspielen „do or die“ Partien für die HSG. Die mit 10:36 auf dem letzten Tabellenplatz rangiert. Für den TVG II war der Sieg ein weiterer Schritt in Richtung Landesligaaufstieg. Die Barbarossastädter grüßen von der Tabellenspitze mit 38:4 Punkten.
Zum Start der Begegnung am Samstagnachmittag setzten die Oberhessen in Person Stefan Spenkoch per Siebenmeter den ersten Stich in der Partie, und gehen mit 1:0 in Führung. Trotz verbesserter Defensive im Vergleich zu den letzten Spielen konnten die Gäste den 4:0-Lauf des TVG nicht unterbinden und gelangen somit mit 1:4 ins Hintertreffen. Christian Wenzel beendete den Lauf der Gastgeber und trifft in der achten Minute zum 2:4. Christoph Schildger und Jan Niklas Vogel verkürzten im Anschluss auf 4:5. Es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch mit zwei guten Defensivreihen und Torhütern, die auf beiden Seiten gut aufgelegt waren. In der 20. Minute erzielte Wenzel seinen zweiten Treffer zum 7:7 und erzwang somit die erste Auszeit der Gastgeber. Die bewirkte, dass der TVG sich vor der Pause noch auf 12:9 absetzen konnte. „Wir wollten mit mehr Leidenschaft und Kampfgeist auftreten und das haben wir geschafft. Die Abwehr stand stabiler als noch die Wochen zuvor. Wir wollten den Gastgebern Paroli bieten und das haben wir in der ersten Halbzeit getan, lassen wir nicht so viele Chancen vorne liegen, so könnten wir gar knapp führen“, sagte Jan Wacker zur Pause.
In der zweiten Halbzeit verkürzten die Gäste direkt auf 10:12 durch Chris Schildger nach 20 Sekunden. Die Gastgeber blieben aber wachsam und finden nun auch mehr Lösungen gegen die Abwehrreihe der HSG, sodass die Gelnhäuser sich nunmehr auf fünf Tore absetzen konnten. Die Oberhessen blieben zwar dran, konnten aber nicht mehrere Tore am Stück erzielen, da auch die Lösungsfindung im Angriff mehr und mehr ins Stocken geriet. In der 49. Minute nimmt Wacker beim Stand von 16:23 die letzte Auszeit und versucht nochmal die Kräfte für den Schlussspurt zu Bündeln. Das vorgegebene Ziel, den Vorsprung schmelzen zu lassen, konnten seine Mannen aber nicht umsetzten, sodass am Ende eine 20:28 Niederlage auf der Anzeige steht. „Nach einer achtbaren ersten Hälfte, haben wir eine durchschnittliche zweite Halbzeit gespielt, was dann in Gelnhausen eben nicht reicht. Es war klar, dass vieles passen muss, um hier mit Punkten rauszugehen, es wäre aber auch heute möglich gewesen. Wir bauen jetzt auf den positiven Erkenntnissen auf und schwören uns auf den Schlussspurt ein, wo wir anfangen müssen zu gewinnen, damit wir die Hoffnung weiter wahren können“, so Wacker abschließend.
Das erste von den drei Entscheidungsspielen steigt am kommenden Samstag um 19:30Uhr in der Büdinger Wilhelm-Lückert-Halle. Zu Gast ist der HSV Nidderau.

Spielbericht 13.04.2024

Die Handballer der HSG Oberhessen haben erneut wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau liegen lassen. Mit einer dezimierten Mannschaft unterliegt die HSG dem TSV Klein-Auheim mit sechs Toren Unterschied. HSG Oberhessen 29:35 (15:19) TSV Klein-Auheim. „Wir haben gegen eine abgezockte Klein-Auheimer Mannschaft nicht das auf die Platte gebracht was wir wollten und somit verdient verloren“, sagte ein ernüchterter Jan Wacker nach der Partie. Die HSG Oberhessen rutscht durch den Sieg der TSG Offenbach-Bürgel ll am Sonntag auch noch auf den letzten Tabellenplatz (10:34 Punkte) und steht nun mit dem Rücken zur Wand. Die Mannschaft des TSV Klein-Auheim, die sich zum Saisonende auflöst, distanziert sich nun von den Abstiegsplätzen mit nun 15:29 Punkten. Christoph Schildger avanciert mit 14 Treffern zum besten Schützen am Samstagabend. Die HSG musste am vergangenen Samstag auf die Rückraumakteure Christian Wenzel, Paul Ditzel und Sören Pfau verzichten. Den personellen Engpass füllten John Appel, Jonas Teubner, Felix Pfitzmeier und Dorian Schmidt-Holzhauer aus der zweiten Mannschaft auf, die zuvor trotz knapper Pleite gegen die SG Hainhausen (28:29) den Klassenerhalt in der Bezirksliga B sicherte.
Nach Anpfiff der Partie gerieten die Oberhessen mit 0:1 in Rückstand. Moritz Hees geling mit dem ersten Treffer im Spiel für die Gastgeber der Ausgleich in der vierten Minute. Die Begegnung gestaltete sich zu Beginn ausgeglichen mit minimalen Vorteilen für die Gäste, die immer wieder in Führung gehen konnten. In der Phase des Spiels konnten die Oberhessen aber immer wieder gleich ziehen, so auch in der zehnten Minute, wo Jan Niklas Vogel vom Kreis erst auf 4:5 verkürzte und Chris Schildger mit seinem Tor zum 5:5 ausglich. Der Verlauf blieb zunächst gleich, so reagierten die Gastgeber weiter auf die Führungen der Gäste und zogen gleich. Es gelingt der HSG aber auch nie in Führung zu gehen. Zum Ende des ersten Abschnitts ließen die Gastgeber etwas nach, was die Gäste nutzten und sich dann auch absetzten. Gut ausgespielt erzielte der TSV wenige Sekunden vor Schluss das 19:15, was auch der Halbzeitstand war. „Wir wollten brennen und dem TSV unser Spiel aufdrücken. Wir haben leider aber das Gegenteil gemacht und haben uns von den Gästen anstecken lassen. Gerade in der Abwehr haben wir zu wenig Leidenschaft und Bereitschaft gezeigt“, sagte HSG-Trainer Jan Wacker.
Die zweite Halbzeit startete ungünstig für die Oberhessen, da sie erstmal zwei weitere Gegentreffer hinnehmen mussten. Das erste Tor im zweiten Durchgang erzielte John Appel zum 16:21 in der 34. Minute. Die Gäste ließen sich aber nicht beirren und spielten routiniert weiter ihren Stiefel runter. Zudem konnten sie sich auf eine sechs Tore Führung absetzen in der 40. Minute. Die Oberhessen geben sich aber noch nicht geschlagen und erzielten durch Spenkoch, Schildger und Vogel drei Treffer am Stück, verkürzten auf 22:25 und erzwingen somit die zweite Auszeit der Gäste. Das Momentum ließ die HSGO aber nach dem Timeout ungenutzt zwei Tore für die Gäste und ein verworfener auf Seiten der HSG ließen die Köpfe nach unten gehen. Dreimal konnte die HSG noch auf vier Tore Rückstand verkürzen , näher kommen die abstiegsbedrohten Gastgeber aber nicht mehr ran. Am Ende feierten die Klein-Auheimer einen relativ ungefährdeten 35:29 Auswärtserfolg. „Das ist der nächste bittere Nackenschlag und wahrscheinlich der heftigste. Wir waren gut eingestellt vor der Partie haben die Osterpause genutzt und das Trainingspensum erhöht. Die Mannschaft hat die Wochen seitdem Steffen und ich übernommen haben gut mitgezogen und Bereitschaft gezeigt. Wir wussten, dass es aufgrund der vielen Ausfälle schwer wird heute, aber das war einfach zu wenig in allen Bereichen. Gerade in der Abwehr haben wir viele Sachen vermissen lassen und haben unseren gut aufgelegten Torhüter Max Klier viel zu oft im Stich gelassen“, bilanzierte Wacker nach der Partie. Die HSG will aber keineswegs sich jetzt dem Schicksal ergeben: „Wir stehen jetzt mit dem Rücken zur Wand und keiner rechnet mehr mit uns. Nächste Woche fahren wir nach Gelnhausen zum Tabellenführer. Als Tabellenschlusslicht haben wir jetzt nichts mehr zu verlieren“, so der Tenor aus den Reihen der HSG.
Das angesprochene Spiel gegen die zweite Mannschaft des TV Gelnhausen findet kommenden Samstag um 16:00Uhr in der Gelnhäuser Sporthalle am Hallenbad statt.

Spielbericht 16.03.2024

Am vergangenen Samstagabend musste die erste Herrenmannschaft der HSG Oberhessen die nächste Niederlage einstecken. Die Mannschaft der Trainer Jan Wacker und Steffen Tomann musste gegen den Favoriten aus Offenbach aufgrund einer schwachen ersten Halbzeit den Kürzeren ziehen (Bezirksoberliga Offenbach/Hanau). HSG Oberhessen 27:36 (8:17) OFC-Kickers. „Wiederholt haben wir wieder nur eine gute Halbzeit gespielt. Das war heute eben mal die zweite und nicht die erste“, sagte HSG-Trainer Steffen Tomann. Die nun neunte Pleite in Folge lässt die HSG weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz verharren. Die OFC-Kickers festigten mit dem Auswärtssieg ihre Aufstiegsambitionen und Tabellenplatz drei mit 30:10 Punkten.
In der mit einhundert Zuschauern gefüllten Konradsdorfer Sporthalle erwischten die Gäste aus Offenbach den besseren Start und gingen mit 2:0 in Führung. In der dritten Minute erzielte Jan Niklas Vogel den ersten HSG-Treffer zum 1:2 Anschluss. Die Kickers behaupteten aber ihre Führung in den ersten zehn Minuten. Moritz Hees (3:5) und Florian Pöperny (4:6) sorgten für einen verkürzten Abstand. Das Tor von Pöperny sollte aber auch für über zwölf Minuten das letzte gewesen sein. Trotz Auszeit gelang es den Gastgebern für lange Zeit nicht den gut aufgelegten Torhüter des OFC zu überwinden. Die favorisierten Gäste nutzten die Ladehemmung der HSG aus und zogen mit 14:4 davon, ehe Christian Wenzel den Bann in der 23. Minute brechen konnte und den Ball im Tor der Gäste zappeln ließ zum 5:14. Den neun Tore Rückstand nehmen die Gastgeber auch mit in die Kabine. Nach den ersten 30 Minuten steht es 8:17. „Wir haben vorne und auch hinten zu halbherzig agiert und es den Kickers zu einfach gemacht. Zudem haben wir etliche Chancen liegen gelassen, nutzen wir diese, sieht das Ergebnis zur Pause anders aus. So haben wir einen guten Abriss bekommen“, sagte Jan Wacker zur Pause.
Auch im zweiten Durchgang erwischte der OFC den besseren Start. Nach zwei Treffern der Gäste, trifft Moritz Hees zum 10:20. Vorne lief es nun besser für die Oberhessen und bereits nach knapp über zehn gespielten Minuten im zweiten Abschnitt hatte die HSG die Torzahl aus der ersten Halbzeit schon erreicht. Paul Ditzel trifft zum 16:23. Ditzel drehte nun in den folgenden Minuten richtig auf und trug das Angriffsspiel seiner Mannschaft. Die ausgebufften Gäste hatten aber meist immer die richtige Antwort auf die nun in höherer Schlagzahl fallenden Treffer der Heimmannschaft. Näher als auf sechs Tore kommen die Oberhessen nicht mehr heran. Stefan Spenkoch erzielte mit der Schlusssirene per Siebenmeter den letzten Treffer des Tages zum 27:36 Endstand. „Die zweite Halbzeit war wesentlich besser als die erste. Die Fehlwürfe konnten wir nicht ganz abstellen, aber wir haben mehr getroffen. Zudem war ein ganz anderer Zug im Angriff. Darauf müssen wir aufbauen. Nun kommt mit Dietzenbach nochmals ein schweres Auswärtsspiel, ehe es dann in die heiße Phase geht, wo wir unbedingt punkten müssen“, sagte Jan Wacker abschließend.
Das angesprochene Auswärtsspiel am kommenden Wochenende findet am Samstag um 18:00Uhr statt. Dann empfängt die HSG Dietzenbach die HSG Oberhessen.

Spielbericht 09.03.2024

Die Handballer der HSG Oberhessen konnten sich auch am vergangenen Wochenende nicht aus der negativen Serie befreien. Die Oberhessen führten zwar zur Pause, konnten diese Führung aber nicht über die Zeit retten und mussten somit die achte Niederlage am Stück einstreichen (Bezirksoberliga Offenbach/Hanau). TV Flieden 26:24 (12:16) HSG Oberhessen. „Die Niederlage kann man mit dem Wort unnötig am besten beschreiben“, sagte HSG-Trainer Jan Wacker. Die seit November punktlosen Oberhessen bleiben durch die Niederlage weiter auf dem Abstiegsplatz 13 im Klassement. Der TV Flieden konnte durch den Heimsieg auf Tabellenplatz sechs springen mit 20:16 Punkten.
Die Gastgeber gingen zu Beginn auch mit 1:0 in Führung. Nach Ausgleich durch Christoph Schildger kommen die Gäste erstmals ins Rollen und gingen in der vierten Minute mit 3:2 in Führung, erneut war es Schildger der sein bereits zweites Tor erzielte. Nachdem der TV ausgleichen konnte, erzielte die Mannschaft von Jan Wacker und Steffen Tomann drei Tore am Stück, durch Jan Niklas Vogel und erneut zweimal Schildger führte die HSG mit 6:3. Der Gastgeber kopierte den Tore-Lauf der HSG zwar, aber nach dem 6:6 Ausgleich, erzielten die Oberhessen vier Tore am Stück (Michel Wenzel, Hees, Ditzel & Schildger) und zogen mit 10:6 davon. Diese Führung hielten die Gäste auch stabil den ersten Durchgang über und führten somit folgerichtig zur Pause mit 16:12. „Das war eine erste Halbzeit ganz nach unseren Vorstellungen, wir haben im Angriff flexibel agiert, kamen aus der Bewegung und haben uns schöne Tore herausgespielt. Wir waren uns aber auch bewusst, dass noch 30 Minuten zu gehen sind“, sagte Steffen Tomann zur Pause.
Die Oberhessen wirkten direkt zu Beginn des zweiten Durchgangs etwas behäbiger, was auch an der nun aggressiveren Abwehr der Gegner liegen könnte. Nach fünf Minuten im zweiten Durchgang führte die HSG noch mit 19:16. Nun beginnt aber eine Phase in der es den Gästen über zehn Minuten nicht gelingt ein Tor zu erzielen. Die Fliedner nutzten diese Schwächephase der HSG und konnten in der 45. Minute ausgleichen und eine Minute später mit 20:19 in Führung gehen. Michel Wenzel beendete im Anschluss an den Rückstand die lange torlose Phase der Gäste und glich zum 20:20 aus. Es lief aber weiter nicht mehr viel zusammen für die HSG und so konnten die Gastgeber sich mit 23:20 erstmals absetzen. Tomann/Wacker hofften mit einer Auszeit die Kräfte für den Schlussspurt nochmals zu bündeln und zu mobilisieren. Sören Pfau und Christoph Schildger konnten auch im Anschluss auf 22:23 verkürzen. Pfau gelang es auch in der 56. Minute den 24:24 Ausgleich zu erzielen. Damit waren die Oberhessen wieder voll im Spiel. In den letzten Minuten erzielte die HSG aber keinen weiteren Treffer mehr und den Gastgebern reichten zwei Tore um die Partie mit 26:24 für sich zu entscheiden. „Nach der ersten Halbzeit tut so eine Niederlage natürlich besonders weh. Wir hatten in der ersten Halbzeit alle Zutaten beisammen um erfolgreich Handball zu spielen. Spielglück und Momentum waren auf unserer Seite, wanderten im zweiten Durchgang aber zu den Fliednern. Anhand der ersten Halbzeit ist die Pleite unnötig, aber wir wollen und müssen auf dem ersten Durchgang aufbauen. Wir waren wieder nah dran und bald, da bin i CH von überzeugt, werden wir auch wieder Punkte sammeln und Spiele gewinnen“, analysierte Jan Wacker nach der Partie.
Kommendes Wochenende empfangen die Oberhessen die OFC-Kickers in der Sporthalle Konradsdorf. Anpfiff der Begegnung ist um 17:30Uhr.

Spielbericht 03.02.2024

Am vergangenen Samstagabend musste die erste Herrenmannschaft der HSG Oberhessen die nächste Niederlage in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Kai Vormwald findet auch in Bruchköbel nicht in die Erfolgsspur. SG Bruchköbel ll 40:35 (21:17) HSG Oberhessen. „Es ist die nächste bittere Pleite, die wir auch hätten vermeiden können“, sagte HSG-Trainer Kai Vormwald. Dadurch das die Oberhessen auch die dritte Partie des Jahres verlieren bleiben sie im Tabellenkeller auf Tabellenplatz zwölf mit 10:22 Punkten hängen. Die SGB steht mit 17:15 Zählern weiter auf Rang sieben.

Der Samstagabend in der Dreispitzhalle Bruchköbel startete für die HSGO mit einer 1:0 Führung. Jakob Hees erzielte das erste Tor des Abends, im Gegenzug konnten die Hausherren aber ausgleichen. Nach 65 Sekunden sorgte Moritz Hees mit seinem ersten Treffer für die erneute 2:1 Führung. Von nun an waren die Gastgeber die effektivere Mannschaft und setzten sich mit einer drei Tore Führung ab. Christoph Schildger und Jakob Hees verkürzten in der 10. Minute auf 5:6. Den Ausgleich konnten die Gäste aber nicht erzielen, da die SGB im folgenden Angriff das 7:5 erzielte. Durch einige technische Fehler steht die HSG Oberhessen sich aber oft selbst im Weg und lädt die Bruchköbler zu einfachen Toren ein. In der 17. Minute liegt die HSG mit vier Treffern zurück. Durch die Tore von Florian Pöperny und zweimal Sören Pfau zum 12:13 konnte die HSG wieder Anschluss finden in der 20. Minute. Allerdings schlichen sich erneut ein paar Fehler ein und die Gastgeber hatten leichtes Spiel wieder mit vier Toren sich abzusetzen. Den Rückstand trugen die Gäste auch mit in die Pause. Kurz vor dem Halbzeitpfiff trifft Sören Pfau zum 17:21. „Wir haben es vor allem in der Defensive nicht gut gemacht, da wir zu wenig Biss hatten und zu weit weg waren von den Gegenspielern. So haben wir unsere Torhüter auch nicht unterstützt“, so Vormwald zur ersten Hälfte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit macht es den Anschein, dass die Mannschaft von Trainer Kai Vormwald zwei Gänge hochgeschaltet hat. Nach einem Ballgewinn in der Abwehr ist es vorne erneut der gut aufgelegte Sören Pfau der auf 18:21 verkürzt. Den Oberhessen gelingt es aber erneut nicht das gewonnene Momentum für sich zu nutzen – im Gegenteil die Bruchköbler schalteten nun auch wieder einen Gang hoch und bauten die Führung wieder aus. In der 44. Minute liegt die HSG mit 22:29 zurück und Kai Vormwald nahm seine letzte Auszeit. Im Anschluss an das Timeout konnten Stefan Spenkoch und Moritz Hees auf 24:29 verkürzen. Der Start der Aufholjagd war es allerdings nicht. Die Gastgeber spielten es bis zum Ende souverän und feierten einen verdienten 40:35 Heimsieg. Für die HSG wird die Luft nun weiter dünner. „Unsere Leistungen sind aktuell viel zu schwankend. Heute war die Abwehr über 60 Minuten zu schwach und Bruchköbel konnte alle ihre Tore von 6 Metern erzielen. Im Angriff haben wir auch zu viele Fehler gemacht. In zwei Wochen sind wir zu Gast beim Tabellenschlusslicht Offenbach-Bürgel. Da müssen wir unbedingt zwei Punkte holen“, sagte Kai Vormwald.

Das kommende Faschingswochenende ist spielfrei für die HSG. Die nächste Partie steht für die Oberhessen am 18.02. an. Dann reisen die Männer der HSG nach Bürgel. Anpfiff der Partie ist um 18:00Uhr.

Damen I / BOL

Spielbericht 13.04.2024 ❗NEU❗

Am vergangenen Samstag verdienten die Handballerinnen der HSG Oberhessen wahrscheinlich ihre leichtesten zwei Punkte der Saison, denn die Gegnerinnen der TSG Offenbach-Bürgel II sagte aufgrund von zu wenigen Spielerinnen die Partie ab. Somit gehen die Punkte kampflos an die HSG-Blitze. Durch den Punktgewinn schließt die HSG in der Tabelle der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau auf Tabellenplatz sechs mit 20:24 Punkten ab. Eine durchwachsene, aber solide erste Saison liegt hinter den Oberhessenerinnen, die gerade zum Ende hin den Anschein erweckte, dass man nun besser eingespielt ist und sich aufeinander abgestimmt hat. Der Abgang von Leistungsträgerin Lea Heß nach Langenselbold wiegte am Anfang natürlich schwer, dass Ziel den Abgang aber mit dem Kollektiv aufzufangen ist rückblickend auch gelungen, auch wenn es natürlich schwer ist die Qualität zu ersetzen. Auch auf der Trainerposition gab es einen Wechsel vor der Saison, da Thomas Jungmeister nach vier Jahren nicht weitermachte und an Stephan Kimpel übergab. Kimpel und die HSG gehen nun aber nach einer Saison wieder getrennte Weg. Die einvernehmliche Trennung ist spätestens seitdem amtlich, als Kimpel bereits beim TV Flieden für die kommende Saison unterschrieben hat. Einen Nachfolger für Kimpel gibt es aktuell noch nicht, Gespräche laufen. Fest steht, dass Rainer Pfaff den Oberhessen erhalten bleibt, allerdings weiter als Co-Trainer. Abgänge gibt es stand jetzt auch noch nicht, nur Melanie Jakob, der ein Abschiedsspiel verwehrt wurde am Samstagnachmittag, hängt ihre Handballschuhe an den Nagel. Nach einem Abschlusstraining in der Woche gehen die HSG-Blitze erstmal in die verdiente Pause

Spielbericht 16.03.2024

Die Handballerinnen der HSG Oberhessen haben am vergangenen Samstagabend in einem spannenden Handballkrimi knapp verloren (Bezirksoberliga Offenbach/Hanau). Trotz fast permanenter Führung bleiben die HSG-Blitze nach der Partie mit leeren Händen stehen. HSG Oberhessen 25:26 (14:13) HSG Dietesheim/Mühlheim. „Wir haben mit vier Toren geführt und dürfen uns dann am Ende nicht so die Butter vom Brot nehmen lassen“, sagte Stephan Kimpel. Die Mühlheimerinnen ziehen durch den Last-Minute Sieg an den Oberhesserinnen in der Tabelle vorbei. Die HSG-Damen belegen durch die Pleite nun Rang sieben mit 18:22 Punkten.
Bei gut gefüllter Konradsdorfer Halle starten die HSG-Damen gut in die Partie. Gloria Haller trifft nach 38 Sekunden zum 1:0. Die Oberhesserinnen nutzten, dass die Gäste noch nicht ganz ins Spiel gefunden haben und führten nach sieben Minuten mit 5:3 durch das Tor von Anna Niedenthal. Im Anschluss daran konnten die Mühlheimerinnen zum 5:5 ausgleichen. Die HSG-Blitze blieben aber dran und gerieten im ersten Durchgang nie in Rückstand. Die höchste kurzzeitige Führung erzielte Lara Haustein in der 26. Minute zum 13:10 für die Gastgeberinnen. Diese konnten die Gäste mit drei Treffern in Serie allerdings egalisieren. Vor der Pause erzielte Annika Stark noch die 14:13 Führung für die HSGO. Mit der knappen Führung ging es auch in die Kabinen.
Nach Wiederanpfiff erwischten die Mühlheimerinnen den besseren Start in die zweite Halbzeit. Den Gästen gelang erst der Ausgleich zum 14:14 und im Anschluss daran auch die erste Führung der Partie in der 34. Minute. Die ersten zehn Minuten wurden auch noch von der HSGDM dominiert ehe die HSGO der Partie nun wieder mehr ihren Stempel aufdrückte. Gloria Haller trifft in der 40. Minute zum 18:18 Ausgleich, darauffolgend treffen Lilly Kling, Anika Stark, Johanna Mickel und nochmals Haller und somit ziehen die Gastgeberinnen erstmals mit vier Treffern Vorsprung davon. Die 22:18 Führung brachte den Gästetrainer auch dazu, seine letzte Auszeit zu nehmen. Die mit Blick auf die Schlussphase auch Wirkung zeigte. Seine Mannschaft konnte in der 54. Minute, begünstigt durch eine doppelte Überzahl, den 23:24 Anschlusstreffer erzielen und war nun wieder voll im Spiel. Das Momentum behielten die Gäste auch und glichen nicht nur aus sondern gingen auch mit 26:24 in Führung. Der 25:26 Anschlusstreffer durch Rebecca Pfaff per Siebenmeter kam zu spät für die HSG Oberhessen und die Mühlheimerinnen konnten nach Schlusspfiff den Auswärtssieg bejubeln. „Es ist Mega ärgerlich, dass wir das Spiel noch aus der Hand gegeben haben. Bis zur 52. Minute haben wir es super gemacht und kommen dann durch zwei unglückliche Schiedsrichterentscheidungen in die Bredouille und verlieren das Spiel noch. Ärgerlich, da ein Sieg verdient und absolut drin gewesen wäre“, bilanzierte Stephan Kimpel im Anschluss an die Partie.
Für die HSG-Blitze stehen noch zwei Spiele aus. Eins davon findet nächste Woche Samstag statt. Die HSG reist auswärts zur HSG Rodgau/Nieder-Roden II, Anpfiff der Partie ist um 17:00Uhr.

Spielbericht 09.03.2024

Die Handballerinnen der HSG Oberhessen haben am vergangenen Samstag einen starke Auswärtsauftritt hingelegt und deutlich in Flieden gewonnen (Bezirksoberliga Offenbach/Hanau). Für die HSG-Blitze ist es nach dem Auswärtssieg vergangenes Wochenende der zweite Sieg am Stück. TV Flieden 19:29 (9:10) HSG Oberhessen. „Das war wie letzte Woche eine starke geschlossene Mannschaftsleistung und einem verdienten Sieg am Ende“, sagte HSG-Trainer Stephan Kimpel. Durch den Erfolg schließen die Oberhesserinnen an die Top fünf der Tabelle auf. Mit 18:20 Punkten stehen die HSG-Blitze auf Tabellenplatz sechs. Die Fliednerinnen bleiben auch trotz der Pleite mit 22:16 Zählern auf Platz vier im Klassement.
Zu Beginn des Spiels erwischten die Gastgeberinnen den besseren Start in die Begegnung und führten durch die ersten beiden Treffer im Spiel mit 2:0 nach drei Minuten. Die Gäste kommen etwas schleppend in die Begegnung und laufen lange einem Rückstand hinterher. Beim Stand von 5:8 in der 18. Spielminute starteten die Gäste einen ersten Lauf. Johanna Mickel und Gloria Haller verkürzten zunächst, ehe In der 22. Minute Lilly Kling für ihre Farben zum 8:8 erstmals ausgleichen konnte. Gloria Haller erzielte wenig später die erste Führung für die Gäste. Kling beendete den fünf Tore Lauf dann mit ihrem Tor zum 10:8. Vor der Pause konnten die Gastgeberinnen noch auf 9:10 verkürzen. „Trotz Führung war ich mit der ersten Halbzeit nicht ganz einverstanden. Wir haben uns nicht an den Matchplan gehalten und haben uns im Angriff viele überhastete Abschlüsse genommen. Gerade wegen unseren erneut stark aufgelegten Torhüterinnen Cynthia Scheidt und Ulrike Maschke konnten wir den Lauf starten und sind vorher nicht noch höher in Rückstand geraten“, sagte Kimpel zur Pause.
Die zweite Halbzeit startete direkt besser, als die erste. Anna Niedenthal und Nina Neuhäusel erzielten die ersten Treffer im zweiten Abschnitt zum 12:9. Im Angriff zeigten die HSG-Blitze nun ein verstärktes Gesicht, spielten die Angriffe lange aus, sodass sie immer zu klaren Chancen kamen. Die Gastgeberinnen konnten das Tempo zunächst noch mitgehen. In der 45. Minute steht es nur knapp 18:17 für die HSG. Die Crunch-Time gehörte aber zu 100% den Oberhesserinnen. Aus dem genannten 18:17 machten die HSG-Blitze ein 24:17 und entschieden die Partie damit. Auch eine Auszeit der Gastgeber änderte nichts mehr an dem Sachverhalt. Vor Anpfiff schraubten Lilly Kling, Rebecca Pfaff und Lara Haustein das Ergebnis nochmals in die Höhe zum 29:19 Endstand. „Das war eine richtig starke zweite Halbzeit von uns. Im Angriff haben wir nun das umgesetzt, was wir uns von vorne rein vorgenommen hatten. Geduldig spielen und so tut sich immer wieder eine Lücke auf, die zu einer klaren Torchance führt. Hinten blieben wir auch dran und als wir uns in der Crunch-Time absetzen konnten, haben unsere beiden Torhüterinnen natürlich auch wieder einen erheblichen Anteil daran. Ich bin froh, dass wir nachdem Sieg letztes Wochenende direkt nachlegen konnten, denn diese Konstanz haben wir die Saison noch nicht oft gezeigt“, sagte ein zufriedener Stephan Kimpel im Anschluss an die Partie.
Kommendes Wochenende empfangen die HSG-Blitze die HSG Dietesheim/Mühlheim vor heimischem Publikum in der Sporthalle Konradsdorf. Anpfiff der Partie ist um 19:30Uhr.

Spielbericht 02.03.2024

Die Handballerinnen der HSG Oberhessen haben am vergangenen Samstagabend eine deutlichen Auswärtssieg eingefahren. In Wächtersbach sicherten sich die HSG-Blitze nach einer starken zweiten Halbzeit den siebten Saisonsieg in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau. SV Hochland/Fischborn 22:31 (14:16) HSG Oberhessen. „Das war eine klasse Leistung heute von uns ich bin stolz auf die Mädels“, sagte ein zufriedener Stephan Kimpel. Durch den Auswärtserfolg springen die Oberhessenerinnen in der Tabelle wieder nach oben auf Rang sechs mit 16:20 Punkten. Die Fischbornerinnen verpassten es hingegen die vor der Partie punktgleichen Oberhessenerinnen zu kassieren und verweilen so auf dem neunten Tabellenplatz.

Wie so oft in der Saison ist es zu Beginn der Partie Johanna Mickel die mit dem ersten Tor ihre Mannschaft mit 1:0 in Führung bringt. Nachdem die Gäste die Führung egalisieren konnten, netzte Lara Haustein doppelt für ihre Farben und besorgte damit die 3:1 Führung. Nun hatten die Gastgeberinnen aber einen Lauf und erzielten fünf Tore am Stück und drehten den Rückstand in eine 6:3 Führung in der achten Minute. Diese Führung konnten die Fischbornerinnen auch behaupten und ausbauen, denn nach der Hälfte des ersten Durchgangs führten sie mit 11:6. Die im Rückraum erneut dünn besetzten Oberhessenerinnen waren nun gefordert. Lilly Kling erzielte zwei Tore und verkürzte auf 8:11. Nachdem die Gastgeberinnen noch einen Treffer erzielen konnten starteten die Gäste einen 4:0-Lauf, durch die Tore von Melanie Jakob, Lilly Kling und Lisa Schwarz (2x), und konnten damit zum 12:12 ausgleichen. Kurz vor der Pause konnten die Oberhessenerinnen gar in Führung gehen. Den letzten Treffer im ersten Durchgang erzielte Johanna Mickel zur 16:14 Pausenführung. „Nachdem wir etwas ins Hintertreffen gefallen sind haben die Mädels den Kopf aus der Schlinge gezogen und haben sich klasse zurück gekämpft. Durch die Führung am Ende der ersten Halbzeit, hatten wir dann gar noch eine gute Ausgangslage für die zweite Halbzeit geschaffen“, sagte Kimpel zur Pause.

Im zweiten Durchgang gelang Lisa Schwarz nach zwei gespielten Minuten der erste Treffer zum 17:14. Zunächst blieb die zwei bis drei Tore Führung der HSG bestehen und die Gastgeberinnen hielten noch mit Schritt. In der Schlussphase hingegen setzten die HSG-Blitze noch einige Nadelstiche und gestalteten die Partie deutlich. Mit neun Toren in den letzten zehn Minuten schraubten die HSG-Blitze das Ergebnis deutlich nach oben und viele Spielerinnen holten sich so noch eine ordentlich Portion Selbstvertrauen nach den zuletzt zwei deutlichen Pleiten. Melanie Jakob erzielte knapp 30 Sekunden vor Schluss den letzten Treffer der Partie zum 31:22 Endstand. Lilly Kling avancierte mit neun Toren zur besten Schützin des Tages. „Ich bin super stolz auf die ganze Mannschaft. Heute hat alles gestimmt und so konnten wir auch den Ausfällen trotzen. Wir sind in der zweiten Hälfte dran geblieben und haben die Gastgeberinnen nicht an uns herankommen lassen. Am Ende konnten wir uns vorne im Angriff belohnen und das Ergebnis in die Höhe schrauben. Mit Cynthia Scheidt hatten wir auch im Tor einen guten Rückhalt. Das war eine geschlossen starke Mannschaftsleistung“, sagte Kimpel abschließend.

Kommendes Wochenende müssen die Oberhessenerinnen erneut auswärts ran. Am Samstag führt die HSG-Blitze die Reise nach Flieden. Anpfiff der Partie ist um 17:45Uhr.

Spielbericht 03.02.2024

Die erste Damenmannschaft der HSG Oberhessen hat am Samstag den ersten Sieg im Jahr 2024 eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Stephan Kimpel feierte gegen das Tabellenschlusslicht aus Langenselbold einen Kantersieg. HSG Oberhessen 32:16 (15:6) TV Langenselbold ll. „Das war heute genau die richtige Reaktion auf das Spiel von letzter Woche gegen Hainburg. Ich bin stolz auf die Mädels“, sagte Stephan Kimpel. Mit dem Heimsieg klettern die HSG-Damen auf Tabellenplatz sechs mit 14:16 Punkten. Die Langenselbolderinnen bleiben am Ende des Klassements mit 3:29 Punkten.

Nach 38 Sekunden gingen die HSG-Blitze mit 1:0 in Führung. Das erste Tor des Tages erzielte Rebecca Pfaff. Vier torlose Minuten später erzielte die ehemalige Oberhessen-Spielerin Nadine Klier per Siebenmeter den 1:1 Ausgleich für ihre Farben. Lisa Schwarz brachte im Gegenzug ihre Mannschaft aber wieder mit 2:1 in Front. In der zehnten Minute starteten die HSG-Damen den ersten drei Tore Lauf. Gloria Haller, Annika Stark und Johanna Mickel sorgten mit ihren Toren für die 5:2 Führung nach zwölf Minuten. Nach einem Langenselbold Treffer ging die nächste Tor-Welle der HSG-Blitze los. Nach sechs Toren am Stück u.a zwei von Gloria Haller setzten sich die Gastgeberinnen mit 10:3 ab. Kurz vor der Pause war die Partie beinahe schon entschieden. 35 Sekunden vor dem Pausenpfiff erzielte Lara Haustein eins ihrer fünf Tore zum 15:6 Halbzeitergebnis. „Nachdem wir etwas nervös ins Spiel gekommen sind, haben wir so ab der zehnten Minute ins Spiel gefunden. Dann haben wir es gut gemacht unsere Chancen zu nutzen, damit wir uns absetzen konnten“, so Kimpel zur Pause.

Die zweite Halbzeit startete mit drei Siebenmetern. Sinnbildlich fanden die zwei Strafwürfe der Gäste nicht den Weg ins Tor. Lilly Kling machte es besser und verwandelte ihren Siebenmeter und erhöhte auf 16:6 in der 34. Minute. Die zweite Hälfte knüpfte an den ersten Durchgang an, was dann auch keine Zweifel mehr an dem Heimerfolg der Oberhesserinnen aufkommen ließ. Sechs Tore am Stück beginnend mit dem 18:7 von Annika Stark in der 39. Minute und endend mit dem 23:7 von Anna Niedenthal in der 45. Minute machten endgültig den Deckel drauf. Am Ende stand ein ungefährdeter 32:16 Kantersieg der HSG-Blitze zu Buche. „So haben wir uns das für heute vorgestellt. Bis auf eine kleine Schwächephase von fünf Minuten in der zweiten Halbzeit, haben wir gerade als Mannschaft es richtig gut gemacht. Das sieht man auch an der ausgeglichenen Torschützenliste. Das war auch genau die Reaktion, die ich sehen wollte in Bezug auf den verkorksten Start ins Jahr letzte Woche. Auf der Leistung heute können wir auch gerade mit Hinblick auf das Spiel gegen Bruchköbel in zwei Wochen aufbauen“, bilanzierte ein zufriedener Stephan Kimpel nach dem Schlusspfiff.

Nach der Faschingspause wartet nach dem Tabellenletzten dieses Wochenende, der Liga-Primus aus Bruchköbel. Anpfiff der Partie ist am Samstag den 17.02 um 17:00Uhr in der Bruchköbler Dreispitzhalle.

Herren II / B-Klasse

Spielbericht 23.03.2024 ❗NEU❗

Am Samstagabend waren wir zu Gast in Offenbach beim OFC, der OFC der in den letzten Wochen ungeschlagen war, war so ein bisschen eine Wundertüte. Bereits letzte Woche hatten sie einen deutlichen Sieg bei der MSG Hanau/Erlensee gelandet, die mit einem Augen noch zum Aufstieg geschaut haben. Eigentlich waren wir ein wenig auf die A-Jugend fixiert, die in den vergangenen Wochen Meister in der BOL wurden, Glückwunsch dazu schon mal. Aber an diesem Abend hat uns so ein wenig der Blitz getroffen, was der OFC in diesem Spiel aufgestellt hat. Neben Michael Ritter, stand auch der U21 Spieler Paul Czerwinka auf der Platte, die im Normalfall eher in der BOL zu Hause sind und nicht gerade in der B Klasse. Die beiden spielen auf einem super Niveau und es hat uns ein wenig überrascht. Aber wir gingen über 60 Minuten hoch motiviert und als geschlossene Mannschaft ins Spiel. Immer wieder war es Czerwinka, der uns immer wieder Tore rein machte. Es war ein bisschen das Spiel HSG O-H- gegen ihn. Vom Rest der OFC Truppe war nichts zu sehen, aber er war an diesem Abend einfach zu stark und am Ende mit 20 Treffern der Mann des Abends. Aber wir können uns absolut nichts vorwerfen lassen, mit der besten Saisonleistung haben wir bis zum Ende gekämpft und uns leider nicht belohnt. Ärgerlich das wir trotz eines super Spiels nichts Zählbares mitnehmen konnten. Aber es macht Hoffnung, was in dieser Mannschaft steckt, die alle samt seit Monaten gemeinsam in der Mannschaft sehr hart arbeiten.

Eure zweite Herren

Spielbericht 16.03.2024

Am Samstag empfingen wir die SG Dietesheim/Mühlheim, den Tabellenzweiten der Bezirksliga B.

Der Anfang verlief erfolgsversprechend und wir konnten gegen die zweite Garnitur der SG ordentlich aufdrehen und gingen schnell in Führung, nach knapp zehn Minuten führten wir 9:3. Jetzt wechselten die Gäste nach und nach ihre alten Hasen ein und man erkannte schnell, warum Mühlheim in der Tabelle so weit oben steht. Wir wussten ja irgendwie was passiert, aber wir haben komplett den Fokus verloren und zu viele Bälle jetzt einfach her geschenkt und im Aufbau zu viele Bälle verloren. Nach der roten Karte gegen Mühlheim, beim Stand von 14:14 kam so ein wenig die Motivation zurück und bis zum 17:17 war es von uns ein richtig gutes Spiel. Trotz einiger Ausfälle auf unserer Seite, machten es alle sehr gut. An diesem Samstag stand kein gelernter Außenspieler zur Verfügung, was aber nicht unbedingt sichtbar war. Nach der roten Karte auf unserer Seite, waren wir dann kurz von der Rolle und sind mit 17:20 in die Halbzeit gegangen.

Die zweite Halbzeit begann sehr konzentriert und wir konnten uns auf 19:21 heran arbeiten, aber ab der 46. Minute merkte man jetzt, dass die Kraft und Konzentration verbraucht war. Wir haben einfach gegen die Erfahrenen Spieler zu viele Bälle liegen lassen und sind immer wieder in Konter geraten. Die Breite auf der Bank und Ausdauer hat am Ende gefehlt. Mit 31:41 am Ende zu verlieren war schon sehr hart, aber die Niederlage war verdient, aber auch in der Höhe am Ende sehr ärgerlich. Die Jungs haben es immer wieder versucht, aber es hat für mehr nicht gereicht. Am kommenden Wochenende geht es nach Offenbach zur zweiten Mannschaft des OFC`s. Anpfiff ist 19.00 Uhr in der Sporthalle an der Edith Stein Schule.

Eure zweite Herren

News aus der Mannschaft

Die Zwote der HSG Oberhessen war nach einer durchwachsenen Saison 2022/2023 und einem knappen Verbleib in der Bezirksliga B darauf bedacht, in der Saison 2023/2024, Beständigkeit in die eigene Leistung zu bringen. Retrospektiv gelang dieses Vorhaben leider nicht. Nachdem man einen guten Start mit vier Punkten verbuchen konnte, ließen die Geister aus der vergangenen Saison erneut grüßen. Mehrere starke erste Hälften konnten die Männer aus der Zwoten leider nicht in zählbare Punkte umwandeln und somit fand man sich recht schnell im Tabellenkeller wieder. Das Team unter Leitung von Sascha W. wollte die Winterpause nutzen, um Basics zu trainieren und gemäß dem Motto „Das Einfache hat Erfolg“ wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Leider misslang dieses Vorhaben gründlich. Beim Rückrundenauftakt führte man auf der Platte der SG Bruchköbel mit 5 Toren – konnte diesen Vorsprung jedoch nicht halten und verlor am Ende bitter mit einem Zähler. Nachdem in der darauffolgenden Woche zwischen Trainer und Mannschaft kein
Konsens über die weitere Spielphilosophie der Zwoten gefunden werden konnte, beendete Sascha W. seine Tätigkeit als Trainer recht überraschend am Abend vor dem nächsten Heimspiel. Eine daraufhin eintretende Ratlosigkeit der Mannschaft, bedingt durch die ungewisse Zukunft der Trainerfolge, fand glücklicherweise bereits am nächsten Morgen ein Ende. Das Vereinsurgestein
“Jerome Ulrich“, konnte vom Vorstand und Teilen der Mannschaft, nach nunmehr zweijähriger Abwesenheit von seinem Trainerjob bei der HSG – von welchem er aus gesundheitlichen Gründen zurück treten musste – überzeugt werden, das Ruder wieder zu übernehmen. Ihm folgte Olaf S. und machte somit das Gespann perfekt. „Papa ist zurück“. So oder so ähnlich könnte man die Symbiose zwischen Trainer und Mannschaft beschreiben, welche sich schon im ersten Spiel unter der Leitung Ulrich’s abzuzeichnen begann. Auch wenn die Zwote hier noch keinen Sieg erringen konnte, waren der Mannschaft Kampfgeist und Wille nicht abzusprechen. Ulrich musste jedoch feststellen das die Ausdauer der Männer und die Basics im Spielablauf stark eingestaubt wirkten. Somit kam dem Trainer hier die darauffolgende Spielpause sehr gelegen. Es brauchte noch ein weiteres Spiel gegen den Tabellenführer HSG Kinzigtal, um Ulrich und der Zwoten die Gelegenheit zu geben, sich aufeinander einzustellen und neue Abläufe einzubringen. Am vergangenen Wochenende, Zuhause in Kondradsdorf, konnte daraufhin die HSG Praegberg mit einem Befreiungsschlag (40:20) von der Platte geschickt werden. Nach diesem Erfolg haben unserer Männer aus der Zwoten ihr Schicksal in der eigenen Hand und können bei einem anhaltenden Aufwärtstrend der eigenen Leistung, die Saison noch auf einem sicheren Platz im mittleren Feld der Tabelle beenden.

Eure zweite Herren

Spielbericht 03.03.2024

Am Sonntag reiste unsere Herren II zum Auswärtsspiel nach Hainburg, die Hainburger mussten bereits am späten Samstagabend in Flieden spielen, den nächsten Gegner der zweiten Herren der HSGO. Direkt von Beginn an war die Abwehr bereit und der neu formierte Mittelblock aus Jan-Hendrik Ulrich und Dorian Schmidt-Holzhauer machte die Schotten dicht. Wir waren am Anfang ein wenig zögerlich, aber das legte sich auch recht schnell, so ein zufriedener Jerome Ulrich. John Appel baute das Spiel immer wieder beruhigend auf und unsere Herren hatten wenige technische Fehler. So konnten sie in der 10. Minute bereits mit 7:2 in Führung  gehen. Im Anschluss hatten unsere Männer fünf Minuten einen kleinen Black-out, bevor Florian Schneider und Felix Eschenbrenner uns bis zur Halbzeit mit
15:8 in Führung schossen. Man merkte den hainburger Männern langsam die beiden Spiele an und wir konnten mit unserer vollen Ersatzbank jedem Spielanteil geben. So gab es bis zum Ende keinen Leistungsabfall. Den Schlusspunkt setzte Leander Ganz, nach einem gewagten Pass von Jan-Hendrik Ulrich  übers ganze Feld. Am Ende war es ein verdienter 34:19 Auswärtserfolg, in dem Christian Bachert vier Siebenmeter gehalten hat. Christian und Patrick Leonhardt hatten in diesem Spiel eine super Quote, die beiden halten uns momentan super den Rücken frei, so Ulrich.

Am Samstag geht es für die Herren II auch nach Flieden und Anwurf ist 15:45 Uhr.

Spielbericht 24.02.2024

Nach der ernüchternden Niederlage in Kinzigtal, wo wir unsere Grenzen aufgezeigt bekommen haben, stand eine richtig gute Trainingswoche zu buche, so Trainer Jerome Ulrich. In den letzten drei Wochen war die Trainingsbeteiligung und vor allem die Einstellung sehr gut. Alle ziehen an einem Strang und die konditionellen Rückstände, werden langsam minimiert.

Am Samstag stand dann das nächste Spiel gegen die HSG Preagberg III auf dem Programm, in heimischer Halle waren die Vorzeichen nicht ideal. Mit dem Ausfall von 4 Rückraumspielern mussten wir Mannschaftsintern einiges verändern. Aber die Jungs die da waren, waren bereits vor dem Spiel sehr motiviert und vor allem hungrig auf Punkte.

Am Anfang hatten wir einige Ballverluste im Aufbauspiel und bis zum 3:3 in der 9. Minute, lief nicht alles reibungslos. Aber dann ging es so langsam richtig los. Die Abwehr stand sehr gut und wenn mal ein Abschluss durch die HSG Preagberg III durch kam, stand unser Torwart meistens im Weg. Bereits in der 20. Minute legten wir mit 12:4 den Grundstein, für den ersten Sieg in der Rückrunde. Der Halbzeitstand mit 21:8 war überragend und man konnte sehr zufrieden sein. Die Kabinenansprache war alles andere wie zu erwarten, das Trainerteam wollte jetzt die Konzentration und Motivation hoch halten, um keinen Bruch im Spiel zu bekommen. Das setzten die Jungs auch ordentlich um und Tor für Tor setzten wir uns ab. Alle Feldspieler außer Lucas Nikolaizek konnten sich in die Tor Liste eintragen, was die Qualität dieser Mannschaft auszeichnet. Die meisten Jungs standen in den letzten Wochen immer so ein wenig in der zweiten Reihe und endlich konnten wir mal frei aufspielen und sich ein wenig den Frust von der Seele schießen. In den nächsten Trainingseinheiten geht es jetzt konzentriert weiter, am Sonntag geht es zum Auswärtsspiel nach Hainburg. Anpfiff ist 15.00 Uhr.

Spielbericht 03.02.2024

Am Samstagabend haben die Männer 2 der HSG, den Tabellennachbarn aus Bad Orb zu hause in Büdingen empfangen. Die ersten 15 Minuten verliefen nach Plan, über eine gute offensive Deckung gelang es den Jungs unter dem neuen Trainer Jerome Ulrich, immer wieder Ballgewinne zu erzielen und die Chancen in Tore ummünzen. Besonders die neu formierte Abwehr, mit einem gut aufgelegten Torwart stand sehr gut. Bis zum 10:7 sah es nach einem guten Abend aus Sicht der Gastgeber aus, bis die Mannschaft den Faden in der Abwehr verlor. Immer wieder wurde die Abwehr zu leicht durchbrochen und spielerisch gelang den HSGO Jungs nicht mehr alles. Das Tor war dann wie zu gemauert und viele freie Bälle gingen am Tor vorbei oder wurden von einem gut aufgelegten Bad Orber Torhüter gehalten. So ging es zur ersten Halbzeit etwas unter und mit 15:18 in die Pause.

Die Halbzeitansprache zeigte Wirkung und die Männer kämpften sich immer wieder ran und es wurde ein ordentlich kämpferisches Spiel, dass aber von beiden Seiten fair geführt wurde. Leider merkte man jetzt die konditionellen Rückstände beider Teams und die Gäste nutzen ihre Chancen jetzt permanent und gnadenlos aus. Über die gesamte Spielzeit war Bad Orb konsequenter vorm Tor und sie nutzen ihre Chancen. Das brach uns leider das Genick, wir hatten so viele Möglichkeiten Tore zu machen, aber es gibt Tage, da gelingt es einfach nicht, so Trainer Ulrich. Die Stimmung und Moral war aber super und es wurde bis zum Schluss gekämpft und keiner hat sich hängen gelassen. Am Ende haben wir aufgrund unser vielen verworfenen Bälle leider verdient verloren. Jetzt liegt der Fokus auf die nächsten Trainingseinheiten, in denen wir einige Umstellungen vornehmen werden. Vielen Dank an die Unterstützung von den Rängen, die 60 Minuten lang unser Team angefeuert haben.

HSG Jugend
Froschparade 2024 / Schnuppertraining 25.05.2024

Schöne Grüße wünscht die HSG-Jugend vom Kinderfest der „Froschparade“ am vergangenen Sonntag (05.05.2024). Dieses Jahr waren wir mit einer riesigen Wurfscheibe vertreten und konnten mit vielen Familien in Kontakt treten.

Im Zuge des Kinderfest laden wir alle zu einem Schnuppertraining am 25.05.2024 in die Wilhelm-Lückert Halle in Büdingen ein. Start ist um 10 Uhr. Lernt uns als Verein und vor allem den Handball näher kennen. 

Wir freuen uns auf euch!

 

Schnuppertraining 25.05.2024